Photonen-Diagnose

Die Photonen-Diagnose ist ein Diagnose-Verfahren, mit dem bei einem Patienten die Verteilung und Konzentration elektrischer Ladungen auf der Hautoberfläche gemessen und ausgewertet werden kann. Diese stehen im Zusammenhang mit der Vitalität und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten.

Dazu werden von einer Person vor und nach einer medizinischen Behandlung Aufnahmen der Finger- und/oder Zehenspitzen gemacht. Dazu legt der Patient für wenige Sekunden seine Fingerspitzen auf das Photonenmessgerät. Die Finger- und Zehenspitzen sind die Endpunkte (Terminalpunkte) von Energieleitbahnen (Akupunktur-Meridiane), die den gesamten Organismus durchlaufen und Informationen über dessen energetischen Zustand transportieren.

Nach der Aufnahme und ihrer Auswertung wird das Ergebnis ausgedruckt und der Arzt kann daran erkennen, wie und ob der Patient auf eine medizinische Behandlung reagiert hat.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.